Startseite
    DJ
    Fragmente
    BNCDR
    Phobien
    Ekros Bibelstunden
    Geistiges Erbrechen
    Wunder der Magie
    Nutzloses Wissen
    Wahrheiten
    Netztrauma
    Testsektion
    Zitate
    Videos
   
  Links
 
  Haftungshinweis















www.ekros.de


Kostenloser Counter


https://myblog.de/ekros

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ekros Bibelstunde Nr. 45


Gesetz für die Priester

Und der HERR redete mit Mose und sprach: Sage zu Aaron: Wenn einer deiner Nachkommen in künftigen Geschlechtern einen Fehler hat, der soll nicht herzutreten, um die Speise seines Gottes zu opfern. Denn keiner, an dem ein Fehler ist, soll herzutreten, er sei blind, lahm, mit einem entstellten Gesicht, mit irgendeiner Mißbildung oder wer einen gebrochenen Fuß oder eine gebrochene Hand hat oder bucklig oder verkümmert ist oder wer einen weißen Fleck im Auge hat oder Krätze oder Flechten oder beschädigte Hoden hat. Wer nun unter Aarons, des Priesters, Nachkommen einen Fehler an sich hat, der soll nicht herzutreten, zu opfern die Feueropfer des HERRN; denn er hat einen Fehler. Darum soll er sich nicht nahen, um die Speise seines Gottes zu opfern. Doch essen darf er die Speise seines Gottes, vom Heiligen und vom Hochheiligen. Aber zum Vorhang soll er nicht kommen noch zum Altar nahen, weil ein Fehler an ihm ist, damit er nicht entheilige mein Heiligtum; denn ich bin der HERR, der sie heiligt.


- Lutherbibel 1984, 3. Buch Moses, Kapitel 21, Vers 16-23


Gott liebt alle Menschen. Vor Gott sind alle Menschen gleich. Nur Manche sind eben ein wenig Gleicher als Andere. Und Manche sind es eben nicht Wert vor Gottes Altar zu treten.

Nicht aufgrund ihrer Taten, nicht aufgrund eines unaufrichtigen Glaubens oder begangener Sünden. Sondern weil sie einen Fehler haben. Einen Fehler den sie höchstwahrscheinlich sogar Gott zu verdanken haben.

Aber immerhin bekommen sie ja trotzdem Etwas zu essen und Gott lässt sie auch nicht gleich abschlachten oder in Lager stecken, aber seine Ablehnung gegenüber „Fehlerhaften“ ist sehr offensichtlich.

Diese „Unreinen“ dürfen sich nicht dem Altar nahen, damit er nicht das Heiligtum entheiligt, denn er ist der Herr, der sie heiligt. Logisch und Nachvollziehbar. Seine „reinen“ Gläubigen mag Gott eben wie seine Opfer. Ohne einen Fehler.


Und die Moral von der Geschicht,
Behinderte und Kranke mag Gott nicht.


current mood

28.10.07 17:24
 
Letzte Einträge: 80s (02.10.2010), 80s (06.11.2010), 80s Party - Samstag, 05.02.2011



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung