Startseite
    DJ
    Fragmente
    BNCDR
    Phobien
    Ekros Bibelstunden
    Geistiges Erbrechen
    Wunder der Magie
    Nutzloses Wissen
    Wahrheiten
    Netztrauma
    Testsektion
    Zitate
    Videos
   
  Links
 
  Haftungshinweis















www.ekros.de


Kostenloser Counter


https://myblog.de/ekros

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ekros Bibelstunde Nr. 38


Hoseas Ehe - das Zeichen für die Untreue Israels

Als der HERR anfing zu reden durch Hosea, sprach er zu ihm: Geh hin und nimm ein Hurenweib und Hurenkinder; denn das Land läuft vom HERRN weg der Hurerei nach. Und er ging hin und nahm Gomer, die Tochter Diblajims, zur Frau; die ward schwanger und gebar ihm einen Sohn. Und der HERR sprach zu ihm: Nenne ihn Jesreel; denn es ist nur noch eine kurze Zeit, dann will ich die Blutschuld von Jesreel heimsuchen am Hause Jehu und will mit dem Königreich des Hauses Israel ein Ende machen.


- Lutherbibel 1984, Hosea, Kapitel 1, Vers 2-5


Was ist nur los mit diesem Gott? Er fordert seinen neuen Propheten dazu auf eine Hure zu heiraten und Hurenkinder zu zeugen, weil das Land sich von Gott entfernt und der Hurerei nachgeht. Ja, natürlich, dass ist schon ein guter Grund. Was könnte es für einen besseren Grund geben eine Hure zu heiraten, wenn nicht diesen.

Und der gute Prophet Hosea tut natürlich wie ihm gesagt wurde. Er nimmt eine Hure zu Frau, wie es Gottes Wille war und zeugt mir ihr einen Sohn, einen Hurenkind um Gottes Worte zu verwenden. Und dann liegt Blutschuld auf dem armen Kind, dass ausdrücklich auf Gottes Befehl hin gezeugt wurde.


Und sie ward abermals schwanger und gebar eine Tochter. Und er sprach zu ihm: Nenne sie Lo-Ruhama; denn ich will mich nicht mehr über das Haus Israel erbarmen, sondern ich will sie wegwerfen.

- Lutherbibel 1984, Hosea, Kapitel 1, Vers 6


Und wieder zeugt der Prophet ein Kind mit der Hure, die Gott für ihn ausersehen hat und wieder bestimmt Gott den Namen des Kindes. Und einen netten Namen hat er für das Kind, einen Namen der aussagt, dass er das Haus Israel, dem sowohl das Kind wie auch die Mutter angehört, wegwerfen will.


Und als sie Lo-Ruhama entwöhnt hatte, ward sie wieder schwanger und gebar einen Sohn. Und er sprach: Nenne ihn Lo-Ammi; denn ihr seid nicht mein Volk, so will ich auch nicht der Eure sein.

- Lutherbibel 1984, Hosea, Kapitel 1, Vers 8-9


Und wieder ein Kind, nach Gottes Wille zeugte Hosea mit der Hure also eine Menge Hurenkinder. Den Namen wählt natürlich wieder Gott aus, ein Name der betont dass Gott sich vom Volke abgewandt hat. Ja, Gott ist wahrlich groß.

In seinem Namen werden Kinder in die Welt gesetzt, die Gott zu einem Mahnmal der Hurerei macht und deren Namen er für seine finsteren Drohungen und Propagandazwecke einsetzt. Und es kommt wie es kommen muss:


Gottes Treue überwindet Israels Untreue


Fordert von eurer Mutter - sie ist ja nicht meine Frau, und ich bin nicht ihr Mann! -, daß sie die Zeichen ihrer Hurerei von ihrem Angesichte wegtue und die Zeichen ihrer Ehebrecherei zwischen ihren Brüsten, damit ich sie nicht nackt ausziehe und hinstelle, wie sie war, als sie geboren wurde, und ich sie nicht mache wie eine Wüste und wie ein dürres Land und sie nicht vor Durst sterben lasse! Und ich will mich ihrer Kinder nicht erbarmen, denn sie sind Hurenkinder.


- Lutherbibel 1984, Hosea, Kapitel 2, Vers 4-6


Also, um das jetzt mal insgesamt zu interpretieren: Gott befiehlt seinem Propheten eine Hure zu heiraten, mit ihr Hurenkinder in Welt zu setzen und bestimmt wie sie heißen sollen. Später dann nimmt er sich diese Kinder vor und fordert von ihnen sie sollen zu ihrer Mutter gehen und sie von der Hurerei abbringen, mit den typischen Drohungen natürlich.

Zum Ersten hätte er das auch einfacher haben können, Hosea hätte der Hure das sagen können, dann hätte er nicht eine Generation auf das Verkünden der Nachricht warten müssen. Aber vielleicht dachte er ja dass die Hure eher auf die eigenen Kinder hört.

Dann aber, während Gott mit dem Kind der Hure spricht, betont er dass er sich der Kinder der Hure nicht erbarmen wird, weil es Hurenkinder sind. Was stimmt nicht mit diesem Gott? Wo liegt eigentlich sein Problem? Die Kinder wurden in seinem Namen, nach seinem Willen gezeugt, damit er Werkzeuge der Verkündung hat. Und trotzdem wird er sich ihrer nicht erbarmen, weil es ja verdammte Hurenkinder sind?


Und die Moral von der Geschicht,
ich glaube Gott war mächtig dicht.


current mood

15.10.07 18:35
 
Letzte Einträge: 80s (02.10.2010), 80s (06.11.2010), 80s Party - Samstag, 05.02.2011



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung